„Tibetische Arzneimittel in der modernen Medizin“ – Konferenz am UniSpital Zürich

Professor Dr. med. Reinhard Saller vom Institut für Naturheilkunde eröffnete die Konferenz des UniversitätsSpitals Zürich „Tibetische Arzneimittel in der modernen Medizin“ vom 27. September 2012 im Zürcher Volkshaus. Wissenschaftler aus unterschiedlichsten Disziplinen sowie Ärzte und Apotheker stellten die neusten Forschungsarbeiten sowie Fallberichte über Tibetische Arzneimittel vor.

Professor Dr. Reinhard Saller bei seinem Referat an der Medizinkonferenz "Tibetische Arzneimittel in der modernen Medizin" im Vokshaus Zürich

Durch ein verbessertes Gesundheits- und Krankheitsmanagement werden die Menschen immer älter. Dabei nehmen chronische Erkrankungen massiv zu. Über 50% der Erkrankten sind bereits von mehreren Krankheiten gleichzeitig betroffen. Man spricht auch von sogenannter Multimorbidität. Chronische Erkrankungen weisen oft nicht nur eine, sondern mehrere Ursachen auf, die zusammenspielen und dann krank machen.

Tibetische Arzneimittel als innovativer Therapieansatz

tibetische-medizin_rohdrogenDiese Vielschichtigkeit in den Ursachen und dem Krankheitsverlauf verlangt auch in der Therapie neue Ansätze.Tibetische Arzneimittel basieren auf einer Mischung von Pflanzen und Mineralstoffen. Drei bis fünfzig Inhaltsstoffe bilden zusammen eine Rezeptur. Mit ihrem Vielstoffcharakter wirken Tibetische Arzneimittel gleichzeitig an verschiedenen Punkten. Sie harmonisieren verschiedene Prozesse und setzten auf unterschiedlichen Ebenen vielfältige Impulse. Dadurch haben sie ein sehr breites Wirkspektrum und ergänzen die moderne Medizin an vielen Stellen auf sinnvolle Art und Weise. So gehen moderne Schulmedizin und die Traditionelle Tibetische Medizin im Sinne integrativer und innovativer Behandlungskonzepte einen gemeinsamen Weg in die Zukunft.

Lesen Sie hier die gesamte Kongress Zusammenfassung.

Posted by lma