Ruhe in stürmischen Zeiten bewahren

Ungewohnte Situationen führen zu Stress und innerer Unruhe. Starten Sie entspannt in den neuen Lebensabschnitt.

Es ist eine stürmische Zeit und eine stürmische Welt in der wir leben. Nach den Sommerferien beginnen Schule und Studium wieder, es ist aber auch für viele andere eine Zeit des Neuanfangs. Zusätzlich bringt die aktuelle Situation neue Belastungen mit sich. In solchen Zeiten ist es wichtig einen klaren Geist und mentale Gelassenheit zu bewahren.

UNGEWOHNTE SITUATIONEN FÜHREN ZU STRESS

Studenten disskutieren an einem Tisch über ihr ProjektNeuanfänge sind neben einer euphorischen Aufbruchsstimmung auch oft begleitet von Nervosität und Unruhe, vielleicht sogar einem gewissen Respekt gegenüber dem Neuen. Der Grat zwischen Vorfreude und Stress ist dabei recht schmal. Äussere Faktoren können für zusätzliche Stress sorgen und die innere Balance stören. Aktuell sind diese äusseren Faktoren stark vorhanden. Eine gewisse Planungsunsicherheit, Ängste um Arbeitsplatz, Gesundheit und gesellschaftliche Entwicklung etc. sind belastende Zusatz-Stressoren der heutigen Zeit.
Team bespricht ihr projekt. Notizen auf WhiteboardAlles was uns stresst und unruhig macht, lässt aus Sicht der Tibetischen Konstitutionslehre die sogenannte «Wind-Energie» (tib.: Lung) in Körper und Geist ansteigen. Wie in der Natur bringt ein Übermass an «Wind-Energie» auch für den Menschen eine gewisse Unruhe und die Empfindung von Überforderung, Chaos und Orientierungslosigkeit mit sich. Man fühlt sich «durch den Wind»!

WÄRMENDE SPEISEN IN STÜRMISCHEN ZEITEN

kürbissuppe in einer weissen schale. Zur Deko eine Chili.Um die «Wind-Energie» im Gleichgewicht zu halten und die mentale Gelassenheit zu bewahren empfiehlt die Tibetische Lehre warme, nährende sowie wärmende Speisen wie Suppen oder Eintöpfe. Alles was von Natur aus süss schmeckt, beruhigt die «Wind-Energie». Damit ist nicht Zucker oder Schokolade gemeint sondern Nahrungsmittel wie Bananen, Datteln, Kartoffeln, Karotten oder Reis. Stürmische Zeiten sind geprägt von heftigen, kalten Winden. Da liegt es nahe, dass man während diesen Tagen nur wenig kalte oder koffeinhaltige Getränke, kalte Speisen sowie Rohkost konsumieren sollte, denn sie würden die kühlende «Wind-Energie» verstärken.

Zusätzlich zur Ernährung hilft es, wenn man für genügend Ruhe bringenden Ausgleich sorgt. Sei das über Sport, Yoga oder Meditation respektive über ein Entspannungsbad, Musik hören oder ein Buch lesen. Tunlichst vermeiden sollten man hingegen eine übermässige Nutzung sozialer Medien und Stress verstärkender Newskanäle.

Die TIBETISCHE FORMEL – FÜR STARKE NERVEN IN UNGEWOHNTEN SITUATIONEN

Kräuter und Gewürze spielen in der Tibetischen Konstitutionslehre eine zentrale Rolle, um das innere Gleichgewicht der Energien wieder herzustellen. Die Muskatnuss ist in der Kräuterrezeptur Srog ‚zin 10 einer der wichtigsten Bestandteile.

Diese Rezeptur beruhigt den Wind und sorgt für mehr Gelassenheit in Stressphasen. In der Rezeptur kommen neben der Muskatnuss erdende und verwurzelnde Hölzer wie z.B. Süssholz und auch einhüllende und balsamische Gewürze wie Weihrauch, Kümmel und Gewürznelke zum Einsatz.

Die harmonisch komponierte Zusammensetzung, sorgt mit seinen Kräutern für Ruhe in stürmischen Zeiten, einen klaren, geordneten Geist und mentale Gelassenheit.

Posted by COe