Muskelkrampf beim Sport

Ob Fussball, Wandern oder Schwimmen etc., die Muskulatur bringt uns Vorwärts. Im Arbeitsalltag belasten wir die Muskulatur durch vielfach sitzende Arbeitsweise oft zu wenig, beim Sport hingegen ist diese dann mit einer starken Belastung konfrontiert. Damit die Muskulatur optimal arbeiten kann und nicht vorzeitig erschöpft oder verkrampft, ist eine gesunde Mikrozirkulation unabdingbar.

Muskeln besser durchbluten

Mann und Frau wandert auf einem Kieselweg in der Natur. Man sieht sie nur von hinten.Die Mikrozirkulation umfasst ca. 75% der gesamten Durchblutung und ist zuständig für die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff, Nährstoffen, Abwehrzellen etc. Sie regelt aber über das venöse System auch die Entsorgung von Zellstoffwechselprodukten und anderen Abfallstoffen.

Wadenkrämpfe, Muskelkater und eine verlangsamte Regeneration nach dem Sport können Anzeichen einer gestörten Mikrozirkulation sein.

Sport ist eine individuelle Angelegenheit

Frisches Gemüse und Kräuter auf weissem Hintergrund.Die Reduktion des Übergewichts, Rauchstopp, regelmässige Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde, saisonale und fettarme Ernährung haben hat sich als beste Präventionsmassnahme gegen Durchblutungsstörungen erwiesen.

Mit Bewegung ist nicht Hochleistungssport gemeint. Viel mehr soll sie den persönlichen Voraussetzungen und Vorlieben entsprechen. Auch regelmässiges Spazieren verbessert bereits den Allgemeinzustand.

Älteres Paar mit Laufstöcken auf einem Spaziergang in bergiger Natur.Zusätzlich sind regenerative Phasen im Alltag und eine Stressreduktion von zentraler Bedeutung.

Das Beachten dieser Faktoren reduziert die Risiken an einer Durchblutungsstörung zu erkranken deutlich.

Campher fördert die Durchblutung

Campher (weisses Pulver) auf weissem HIntergrund.Zur Unterstützung bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen können pflanzliche Arzneimittel aus der Tibetischen Medizin eingesetzt werden. Gemäss der tibetischen Tradition haben Campher-Rezepturen (tibetisch Gabur), durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und bei Atemwegsinfektionen antibakterielle Eigenschaften und werden bei einer schwachen Durchblutung und entzündeten Prozessen angewendet.

Eine bewährte Rezeptur ist die Gabur-Formel. Sie basiert auf der Tradition des über tausend Jahre alten Medizinsystems Tibets. Zwanzig pflanzliche und zwei mineralische Bestandteile, die sich gegenseitig in ihrer Wirkung ergänzen, sind für die Wirk-Eigenschaften verantwortlich.

Posted by clz