Nepalesische Mombinpflaumen – Früchte für Gelassenheit in der Alltagshektik

In tibetischen Rezepturen sind die Früchte des Mombinpflaumenbaums snying zho sha eine beliebte Zutat. Roh gegessen schmecken diese Früchte sehr sauer, doch in getrocknetem Zustand und in entsprechender Mischung wirken sie allgemein regulierend auf die lebenserhaltende Wind-Energie (Lung), bei nervösen Beschwerden und wirken somit auch beruhigend auf das Herz.

In der europäischen Literatur ist die Mombinpflaume weitgehend unbekannt. Als Heilpflanze hat sie noch nicht Eingang in die europäischen Heilpflanzenbeschreibungen gefunden.

Botanisch gehört der Mombinpflaumenbaum Choreospindias axillaris zur subtropischen Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae).

Als ursprüngliche Heimat gelten die Wälder von Nepal. Doch der Mombinpflaumenbaum ist heute weit herum im asiatischen Raum von Indien über Nepal, Yunan bis nach Japan verbreitet und wird als Obstbaum kultiviert.

 

Antioxidative Eigenschaften

Mombinpflaume frischDie Frucht enthält viel Vitamin C, Mineralien und essentielle Aminosäuren. Dank ihrem hohen Gehalt an Polyphenolen (v.a. Proanthocyanidine) wirkt sie adstringierend und hat allgemein antioxidative Eigenschaften.
Auch die moderne Wissenschaft interessiert sich in den letzten Jahren zunehmend für die medizinischen Eigenschaften der Mombinpflaume. Basierend auf vorwiegend experimentellen Erkenntnissen schützt die nepalesische Mombinpflaume das Herz. Es werden herzstärkende Eigenschaften und Wirkungen gegen Herzrhythmusstörungen (antiarrhythmisch), sowie gerinnungshemmende (antithrombotisch), immunstimulierende Effekte diskutiert. Zudem soll sie
helfen die Sauerstoffaufnahme im Herzmuskel (bei Ischämie) zu verbessern.

Bedeutung in der Tibetischen Medizin

Srog 'zin 10 getrocknete Kräuter In der Tibetischen Medizin wird die Mombinpflaume oft verwendet, da die Früchte snying zho sha die lebenserhaltende Wind-Energie (Lung) regulieren. Vom Geschmack her gelten sie als süss und sauer, adstringierend und wirken wärmend. So wird die Mombinpflaume eingesetzt, um semde (innere Gelassenheit) zu stärken, den Herzmuskel zu schützen sowie einen unregelmässigen Herzschlag zu regulieren und bei Herzrasen zu verlangsamen.

Als Bestandteil der traditionellen Rezeptur Srog zin 10 vereint sich die Mombinpflaume mit weiteren Zutaten wie Bockshornkleesamen mit Asafoetida, Gujakholz, Indische Costuswurzel, Gewürznelken, Myrobalanen, Weihrauch und Muskatnuss zum einer umfassenden Rezeptur gegen Nervosität, Reizbarkeit, innerer Unruhe und Spannungszuständen aber auch bei Ein- und Durchschlafstörungen.

Botanische Beschreibung

Baum MombinpflaumeDer Nepalesische Mombinbaum – ein subtropischer Obstbaum – wird bis zu 20 Meter hoch und ist immergrün mit gefiederten, eiförmigen Blättern. Die männlichen und weiblichen Blütenstände kommen auf zwei unterschiedlichen Bäumen vor und erscheinen von März bis April. Aus ihnen entwickeln sich von November bis Dezember etwa 3 cm lange grün-gelbe Steinfrüchte – ähnlich wie die in Europa bekannten gelben Pflaumen. Das weissliche Fruchtfleisch schmeckt roh gegessen extrem sauer, ist aber beliebt in der asiatischen Küche als Chutney, in Süssspeisen oder eingelegt als Süssigkeit „Lapsi“.

Früchte und Blätter für die Küche und Holz für den Hausbau

MombinpflaumenbaumIm Asiatischen Raum findet seine Frucht oft in der Küche Verwendung, z.B. als Chutney und in Curry-Gerichten. Die sauren, grünen Früchte werden als Tamarinden-artiger Aromastoff verwendet. In Nepal werden sie allgemein zu Süsswaren, Suppen und Saucen verarbeitet. Die jungen Blätter werden roh an einer Chilisauce verzehrt. Die Rinde wird gekaut. Das Holz des Mombinbaums ist stabil und wird gerne für die Hauskonstruktion verwendet.

Posted by clz